Was ist denn das?
Was ist denn das?


Hier klicken!
- Anzeige -



wand-kamine.de - Designer-Elektrokamine aus Metall und Glas
Wandkamine

- Anzeige -

VoIP FAQ / Voice over IP Glossar / SIP / Internet-Telefonie


SPIT und SPAM

SPIT ist im VoIP-Bereich das Äquivalent zu SPAM. :O))

Als Spam bezeichnet man im Internet-eMail-Verkehr die unsäglichen Werbebotschaften von unbekannten Zeitgenossen, Firmen, Viren und Würmern, die man nach einer gewissen Zeit scheinbar immer im Postfach zu erwarten hat. Sie versprechen hauptsächlich schnellen Reichtum, ausdauernde und große Männlichkeit.

Beispiel: Der Autor dieser Zeilen ist seit ca. 1998 als Anbieter im Internet aktiv und erhält heute (Stand 01-2005) bis zu 75% Spam-Mails täglich. D.h. nur ca. jede vierte eMail ist "echt", der Rest kann direkt auf dem Server, ohne diese herunter zu laden, gelöscht werden.

Als SPIT (englisch: spucken, ausspucken, speien) wird jetzt schon der zur Zeit noch gar nicht grassierende Krampf bezeichnet, der uns als VoIP-Anwender demnächst erwarten könnte: Der automatisierte Anruf einer digitalisierten Werbung.

Die VoIP-Technologie macht genau dies möglich, da die Sprache bei jedem VoIP-Telefonat digitalisiert wird und damit - ganz ähnlich der eMail - relativ leicht in unzähligen Kopien verbreitet werden kann. Noch dazu mit sehr geringen Übertragungskosten. D.h. alle Kriterien für Spam via VoIP sind gegeben.

Beobachter der VoIP-Szene erwarten insofern, daß man als Voice over IP-Anwender demnächst ständig mit Anrufen unbekannter Herkunft rechnen muß, die einem z.B. eine P/enis- oder E/rektions-Verlängerung nahe legen, wie es bei eMail zur Zeit Gang und Gebe ist.

Keine Angst, Möglichkeiten, solche VoIP-Anrufe zu verhindern, wird es garantiert wie bei der eMail-Kommunikation geben. Ansätze gibt es bereits.

Nur anwenden muss man solche Lösungen. Selbst heutzutage (Stand 01-2005) sind ganz viele Internet-Anwender noch immer ohne Anti-Virus-Programm unterwegs und sorgen so, wenn sie sich einen Virus eingefangen haben, unwissend für dessen Verbreitung. Bedenken Sie als Einsteiger: Ein Virus/Wurm kann sich ganz selbstständig an alle Ihre Kontakte verbreiten, ohne daß sie es merken.

Tipps für den eMail-Gebrauch:
Verwenden Sie nur noch oder parallel ein Programm wie z.B. Pegasus als Alternative zum millionenfach verbreiteten Standard-eMail-Programm Ihres Betriebssystems. http://www.pmail.com

Prüfen Sie auf dem Server vor dem Download der Mails, ob diese möglicherweise Spam/Viren/Werbung enthalten - beispielsweise mit dem Programm Pegasus ist genau das möglich ("Selective Mail Download"). Englischsprachige, aufgrund des Titels verdächtige eMails können so vor dem Download sofort gelöscht werden.

Vorsicht bei allen Attachements! Dateien, die an eMails angehängt wurden, sollten niemals unüberlegt angeklickt und damit geöffnet/gestartet werden - insbesondere bei unbekannten Absendern.

Anti-Virus/Wurm-Hilfe Ratgeber:
http://www.taprofessional.de/Anti-Virus-Wurm-Hilfe-Ratgeber.htm


Letzte Änderung des VoIP-FAQ-Artikels: 2005-01-18 10:40
Verfasser des VoIP-FAQ-Artikels: voip-sip.de